Liebe Winterthurerinnen und Winterthurer. Gleich vier Frauen wollten bekanntlich den Sitz der zurückgetretenen Friedensrichterin Verena Mettler (SVP) übernehmen. Das absolute Mehr von 9507 Stimmen erreichte keine von ihnen. Unsere Karin Mettler (SVP), verpasste diesen Wert ­leider äusserst knapp. Sie erzielte 8656 Stimmen und damit mehr als doppelt so viele wie ihre erste Verfolgerin, Monica Della Vedova Mumen­thaler (GLP).

Unsere Karin Mettler wurde als einzige Kandidatin breit überparteilich unterstützt, sogar Grüne und EVP sprachen sich für die SVP-Kandidatin aus. Sie freue sich sehr über das «deutliche» Re­sultat, sagte Karin Mettler im Restaurant Insieme, wo sie zwar keine Wahlfeier ausrichten konnte, jedoch einen Apéro für ihre Unterstützer spendierte. Bei drei Gegenkandidatinnen sei zu erwarten gewesen, so Mettler, dass es für das absolute Mehr nicht reichen und ein zweiter Wahlgang nötig werde. Dieser findet am 23. September 2018 statt.

Für alle, die Karin Mettler in ihrem sehr engagierten Wahlkampf unterstützt und sie auch gewählt haben, gebührt mein ganz grosses Dankeschön. Nach den Sommerferien müssen wir dennoch nochmals alle unsere Kräfte und Energien einsetzen, damit Karin Mettler die Friedensrichterwahl gewinnen kann.
René Isler