LESERBRIEFE

Einige allgemeine Informationen zum Thema Leserbrief

Leserbriefe sind ein wirksames Mittel der Öffentlichkeitsarbeit, dass auf keinen Fall unterschätzt werden sollte. Sie werden von vielen Menschen mit Interesse gelesen, weil hier Dinge oft kritischer angesprochen werden, als in Zeitungsartikeln sonst üblich. Allerdings ist es möglich, dass erst der zehnte eingereichte Leserbrief auch angenommen wird. In jedem Falle sollte man nicht verzagen, denn es kann auch sein, dass schon der erste oder zweite Brief erfolgreich ist – vor allem bei Regionalzeitungen.

Die Verfasser von Leserbriefen in Zeitungen und Zeitschriften sind oft mutiger in ihren Aussagen als die Journalisten, denn diese müssen keinen Verleger, keinen Chefredakteur, keine Lobby und keine Anzeigenkunden fürchten. Aus der Menge der eingegangenen Leserzuschriften werden in Leserbriefredaktionen Texte nach medienspezifischen Kriterien (Nachrichtenwert, Aktualität, Prominenz des Urhebers, Bearbeitungsaufwand etc.) für die massenmediale Weiterverarbeitung ausgewählt. Am Ende eines komplexen Selektions- und Redaktionsprozesses steht ggf. ein massenmedial publizierter Leserbrief. Folgend erhalten Sie eine Auswahl meiner eingereichten Leserbriefe.

3103, 2016

03.02.2016 Sicherheit für alle – Ja zur 2. Sanierungsröhre

Leserbrief Zweite Gotthardroehre

Die ganze Diskussion um die 2. Gotthardröhre erinnert mich stark an die vor über 30 Jahren stattfindenden Debatten rund um den zweispurigen Ausbau der A3 des damaligen Nadelöhrs […]

1702, 2016

21.10.2015 – Leserbrief – Kündigungsschock bei der Fa. Rieter A

Leserbrief Entlassungen bei Rieter AG

Geschätzte Leserinnen und Leser. Die Massenentlassungen bei der Fa. Rieter AG, bei der gut 200 Angestellte vor vollendete Tatsachen gestellt werden, war und ist ein Schock für alle […]

1702, 2016

26.02.2015 – Energiewende die niemand will

Leserbrief Energiewende die niemand will

Unter dem Titel „kaum jemand will Solarstrom“, musste am 27.01.2015 Stadtwerk Winterthur – notabene unter der politischen Führung eines grünen Stadtrates – bekannt geben, dass das reine Solarprodukt […]

1702, 2016

03.12.2014 – Wie weiter mit den Soziallasten?

Wie weiter mit den Soziallasten

Menschen, egal welcher Herkunft und sozialer Stellung, die unverschuldet in die Sozialhilfe geraten, ist mit Augenmass, Sachlichkeit und vor allem mit gesundem Menschenverstand zu helfen. Sozialhilfeleistungen müssen aber […]

1702, 2016

08.01.2014 – Ja zum Stopp der Masseneinwanderung

Leserbrief Masseneinwanderung

Nicht die Zuwanderung von nötigen Fachkräften für unsere Wirtschaft ist das Problem, sondern die unkontrollierte Massenzuwanderung in unser „noch“ attraktives und sicheres Land. Die negativen Einflüsse zeigen sich heute unter anderem […]

1602, 2016

30.10.2013 – Familieninitiative der SVP

Leserbrief Familieninitiative

Vor dem Hintergrund, dass Familienpolitik zu einem hart umkämpften ideologischen Schlachtfeld geworden ist, wundert es kaum, dass ein falsches Adjektiv im falschen Moment langjährige Freundschaften unter Familien blitzartig beenden können. Die […]

1602, 2016

17.11.2012 – Mehr Sicherheit für Winterthur

Leserbrief mehr Sicherheit

Seit Wochen wollen uns beinahe alle Winterthurer Parteien klar machen, weshalb die SVP-Initiative „mehr Sicherheit für die Grossstadt Winterthur“ abzulehnen ist. Dass sich die Medien gegen das Ansinnen der SVP […]

1602, 2016

10.01.2011 – Gotzenwil bleibt grün

Leserbrief Alle Jahre wieder

Auch unsere einst so wunderschöne Gartenstadt Winterthur wird aufgrund der unkontrollierten Masseneinwanderung – hervorgerufen durch das unsägliche Personenfreizügigkeitabkommen mit der EU – immer mehr zubetoniert und zersiedelt. Als aktuelles […]

1602, 2016

25.10.2010 – Leserbrief – Fokus Superblock

Leserbrief Fokus Superblock

Geschätzte Leserinnen und Leser. Ginge es nach dem Willen unseres Stadtpräsidenten, sollen nun also Teile der Stadtverwaltung zusammengezogen werden. Gemäss den Absichten des Stadtrates stellt der kritische Bürger indes nüchtern […]

1602, 2016

19.01.2010 – Windpark Ocean Breeze

Leserbrief Windkraft

Geschätzte Leserinnen und Leser. Nun soll also – praktisch durch die Hintertür – den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern am 7. März 2010 der Kredit von Fr. 4’500’000.– für die Beteiligung der Stadt […]