Landbote 27.08.2012

René Isler nahm die Niederlage gestern gefasst hin. Schon nach dem ersten Wahlgang hatte der SVP-Stadtratskandidat das Nachsehen: Mit 6360 Stimmen landete er im Juni, wenn auch knapp, auf dem letzten Rang. Im zweiten Wahlgang holte Isler in einem veränderten Kandidatenfeld 4786 Stimmen und damit etwas über 2000 weniger als seine bürgerliche Mitbewerberin Barbara Günthard-Maier.