Postulat Eröffnung einer Sicherheitsabteilung im Triemlispital

Zurzeit müssen alle verletzten oder kranken Personen, die sich in Sicherheits- oder U-Haft befinden, von zwei bis drei Polizistinnen oder Polizisten rund um die Uhr im USZ bewacht werden. Das ist für die Polizei arbeitsauf-wendig, kostenintensiv und umständlich. Zurzeit hat es in der Schweiz lediglich das Inselspital in Bern, welches eine solche Sicherheitsabteilung eingerichtet hat.