Leserbrief Restaurant Rössli

Würde es nach dem Willen des Winterthurer Stadtrates gehen, so müsste Ende September 2008 das Restaurant Rössli in Seen für immer seine Türe schliessen. Angeblich wäre eine fundierte Renovation für dieses vielgenutzte Quartierlokal viel zu teuer. Da hat aber der Stadtrat offensichtlich einmal mehr die Rechnung ohne seine Bürgerinnen und Bürger gemacht. Nur schon die Tatsache, dass von einer engagierten Privatperson eine Petition mit reissendem Absatz lanciert worden ist, zeigt wie solidarisch sich unsere Bevölkerung zu „ihrem“ Rössli stellen. Wer sich unter das Volk begibt und emsig für den Erhalt des Rössli Unterschriften sammelt, erfährt eine Anteilnahme und Sympathiewelle, wie ich sie so noch nie erleben durfte. Da sind auf der einen Seite über 50 Vereine und Organisationen, für die das Rössli als Vereins- oder Stammlokal dient und auf der anderen Seite nehmen dort täglich viele rechtschaffene „Büezer“ ihren wohlverdienten „Znüni“ ein und tauschen sich, querbeet ihres Berufes, gesellig aus.